Dr. Barbara Langfeld

Kurzer Lebenslauf / short cv

Schulabschluss, Studium und Promotion

Habilitationsphase

Ich arbeite parallel zu meiner Lehr- und Verwaltungstätigkeit an meiner Habilitation.

Beruflicher Werdegang

  • Anstellung. Seit Oktober 2011: Wissenschaftliche Angestellte am Mathematischen Seminar der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.
  • Anstellung. März 2009 bis September 2011: Wissenschaftliche Angestellte am Institut für Informatik, Arbeitsgruppe Diskrete Optimierung (Prof. Dr. Anand Srivastav) der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.
  • Akademische Rätin. Ende Juli 2008 bis Februar 2009: Akademische Rätin am Zentrum Mathematik der Technischen Universität München, Lehrstuhl für Angewandte Geometrie und Diskrete Mathematik (Prof. Dr. Peter Gritzmann) der Technischen Universität München.
  • Anstellung. Januar 2004 bis Juli 2008: Wissenschaftliche Angestellte am Zentrum Mathematik der Technischen Universität München, Lehrstuhl für Angewandte Geometrie und Diskrete Mathematik (Prof. Dr. Peter Gritzmann) der Technischen Universität München.
  • Stipendium. August 2003 bis Dezember 2004: Promotionsstipendiatin der Technischen Universität München (nach dem Gesetz zur Förderung des wissenschaftlichen und künstlerischen Nachwuchses). Danach Anstellung.

Auszeichnungen

  • Juli 2014: 2. Platz beim Best-Prof-Award 2014 der Fachschaften Mathematik und Informatik der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel in der Kategorie Informatik.
  • Juni 2011: 1. Platz beim Best-Prof-Award 2011 der Fachschaften Mathematik und Informatik der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel in der Kategorie Mathematik.
  • Juni 2010: 2. Platz beim Best-Prof-Award 2010 der Fachschaften Mathematik und Informatik der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel in der Kategorie Informatik.
  • Dezember 2008: Felix-Klein-Lehrpreis der Fakultät für Mathematik an der Technischen Universität München (zusammen mit Dr. Michael Ritter). Prämierung eines innovativen Veranstaltungskonzeptes. Die prämierte Veranstaltung "Diskrete Optimierung: Fallstudien aus der Praxis" wurde im Sommersemester 2009 durchgeführt. Weitere Informationen finden sich hier.
  • Dezember 2004: Anerkennung der Diplomarbeit als bemerkenswerte Abschlussarbeit im Rahmen des interdisziplinären Wettbewerbs Weser-Ems-Wissenschaftspreis 2004.
  • September 2003: Auszeichnung der Diplomarbeit auf der Studentenkonferenz zur DMV Tagung 2003 (Jahrestagung der Deutschen Mathematiker-Vereinigung), Rostock, mit einem von fünf Hauptpreisen. (Ein einwöchiger Aufenthalt am Mathematischen Forschungsinstitut Oberwolfach).
  • März 2003: Auszeichnung mit dem OLB-EWE-Preis für besondere studentische Leistungen.

Gremienarbeit

  • Seit Juli 2012: Mitglied im Konvent der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.
  • Oktober 2009 bis September 2011: Stellvertretende nebenberufliche Gleichstellungsbeauftragte der Technischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.
  • Oktober 2007 bis Februar 2009: Mitglied im Fakultätsrat der Fakultät für Mathematik der Technischen Universität München.
  • April 2001 bis September 2003: Studentische Frauenbeauftragte am Fachbereich Mathematik (später Institut für Mathematik) an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg.